Für alle statt für wenige


  • Bürgerlicher Machtanspruch für VR-Präsidium Spitäler

    Der bürgerliche Machtanspruch auf das Verwaltungsratspräsidium der St.Galler Spitalverbunde wurde von langer Hand geplant. Mit der Durchsetzung des vorgesehenen Wahlprozederes für die Besetzung des Verwaltungsratspräsidiums brachte die Regierung den Plan durcheinander. Damit blieben nur noch Diffamierung und undurchsichtige Machenschaften. Im Blog weiterlesen…

  • Kampf der bürgerlichen Machtarroganz

    Jedes Argument ist den grauen bürgerlichen Männern recht, wenn es darum geht, eine Frauenkandidatur zu verhindern. Zu wenig erfahren, heisst es da schnell, zu klein der Betrieb, den sie bisher führt, zu gross der Aufstieg. Die Bürgerlichen verhindern eine fraglos bestens geeignete und deshalb von der Regierung gewählte Frauen-Kandidatur für die St.Galler Spitalverbunde. Und treffen damit die Spitäler selber.  Im Blog weiterlesen…

  • Super-Abschluss 2015 dank zu pessimistischer Budgetierung

    Die Rechnung 2015 schliesst mit einer Besserstellung von 180 Mio. Franken gegenüber dem Budget ab. Ein Hohn für das Personal,  dem eine Reallohnerhöhung verweigert  worden war. Für die Bestätigungswahl des Verwaltungsrates und für das  Präsidiums für die Spitalverbunde durch den Kantonsrat gibt es nur eine Bezeichnung: Völlig ungeeignet und schädlich für unsere Gesundheitsversorgung. Im Blog weiterlesen…


SP vor Ort